Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wirkungintro

Wirkungsmessung erfasst die Effekte, die Kommunen und Landkreise durch den Einsatz der Integreat-App und den damit verbundenen Leistungen bei der Zielgruppe der Neuzugewanderten erzielen. Sie hilft zielgerichtet zu arbeiten, die direkten Ergebnisse der Arbeit sichtbar zu machen und Verbesserungspotentiale aufzuzeigen. Um den Ressourceneinsatz und das konkrete Vorgehen vor Ort zu planen, ist eine genaue Betrachtung der Zielgruppe und der gesamten Wirkungskette unabdingbar. Die intendierte Wirkung ist ebenso lokalspezifisch wie die Inhalte der Integreat-App. Der Leitfaden zur Wirkungsmessung soll Ihnen einen Überblick darüber verschaffen,​ wie die Wirkungskette auf kommunaler Ebene entwickelt und die Wirkung anschließend gemessen und bewertet werden kann.

1. Die Bedeutung von Wirkungsorientierung

Um die Ressourcen in der gemeinnützigen Arbeit zielgerichtet einsetzen zu können, werden bei Integreat die Standards der Wirkungsorientierung verwendet. Alle Entscheidungen und Entwicklungen des Projekts werden auf ihren Beitrag zur intendierten Wirkung (siehe Wirkungsbericht) hin geprüft. Klare Ziele in diesem Kontext zu formulieren ist jedoch nicht nur für die Strategie des Projekts auf bundesweiter Ebene, sondern insbesondere auch für die Arbeit vor Ort entscheidend.

2. Was muss beachtet werden um wirkungsorientiert arbeiten zu können

Zwei Faktoren sind hierbei relevant, um mit Integreat wirkungsorientiert Neuzugewanderte informieren zu können. Zunächst muss die beabsichtigte Wirkung der Integreat-App vor Ort klar formuliert werden. Entscheidend sind Zielgruppe (Geflüchtete, MigrantInnen, alle BürgerInnen) und die erwarteten Auswirkungen auf ihre Lebensrealität. Digitale Angebote können als Brücke fungieren, die eine Verbindung zu persönlichen Kontakten und der Nutzung lokaler Angebote aufbauen kann. Integreat kann bei richtigem Einsatz eben diese Brückenfunktion einnehmen. Dieser erste Gedankenschritt sollte bereits vor der Umsetzung von Integreat erfolgen, um sicherzustellen, dass Inhalte, Aufbau und Einsatz von Integreat den Erwartungen und Bedürfnissen der Zielgruppe entsprechen. Der zweite wichtige Faktor ist die Überlegung, wie die intendierte Wirkung auf die Zielgruppe gemessen bzw. nachgewiesen werden kann. Welche Indikatoren sind vor Ort umsetzbar und aussagekräftig zu bewerten? In welchem Zyklus soll die Wirkung von Integreat gemessen werden? Die Wirkungsmessung kann dazu dienen den Ressourceneinsatz zu legitimieren und eventuelle Anpassungen zur Verbesserung der Wirkung vorzunehmen.

3. Wie baut sich die Wirkung von Integreat auf

Tipp: Warum Zahlen nicht entscheidend sind

Wenn es um Gelder geht, wollen Entscheider häufig Nutzer- oder Downloadzahlen sehen. Wir können selbstverständlich Statistiken zu diesen Kennzahlen zur Verfügung stellen, wollen allerdings gleichzeitig die Notwendigkeit eines kritischen Umgangs mit eben diesen Zahlen betonen. Als gemeinnützige GmbH ist unser Selbstverständnis, dass wir in der Gesellschaft um uns herum Wirkung entfalten wollen. Langfristig soll durch den Einsatz von Integreat in Kommunen und Landkreise in ganz Deutschland die Informationsarmut von Neuzugewanderten abgebaut und dadurch die Chancenungleichheit in unserer Gesellschaft gemindert werden. Integreat unterstützt diesen Prozess indem lokalrelevante Informationen für Neuzugewanderte aufbereitet und gebündelt zur Verfügung gestellt werden. Sind wir damit erfolgreich fällt den Nutzern die Orientierung in der Umgebung leichter, Teilhabe an der Gesellschaft wird begünstigt und Neuzugewanderte sind emanzipiert. Die Sicherheit, die die Möglichkeit zur eigenständigen Informationsgewinnung mit sich bringt, ist ein Gefühl, das sich nicht durch Nutzerzahlen oder Statistiken zu Aufrufen der App abbilden lassen kann. Daher haben wir uns entschieden, die Datensicherheit unserer Nutzer in den Vordergrund zu stellen und nur die tatsächlich technisch notwendigen Daten zu erheben.

wirkungintro.txt · Zuletzt geändert: 2019/03/19 16:04 von clara